Der Roman “Allgäu Sixties” von Peter M. Roese

... eine Story über die wilden 60er Jahre, mit viel Autogeschichte ...

Vom Munga-Jeep über einen Hippie-VW-Bus, einen VW-Samba-Bus, einen BMW 1602 bis hin zum knallroten Porsche 356, sind jede Menge Autotypen vertreten, die man heute Oldtimer nennt. Einen besonderen Leckerbissen stellen die Szenen an der Tankstelle und dem Autoverleih dar, die der Protagonist Rossner und zwei Freunde betreiben (die 3 von der Tankstelle lassen grüßen!). 

Der Roman “Allgäu Sixties” von Peter M. Roese

Das war vielleicht ein stürmisches Jahrzehnt, mit vielen politischen, gesellschaftlichen und sozialen Umwälzungen, das als die “60er” in die Geschichte einging ...


1961 – John F. Kennedy wurde Präsident der USA, Juri Gagarin schwebte als erster Mensch im All, das Schweinebucht-Desaster trug sich zu, die Berliner Mauer wurde errichtet, die Beatles fanden ihren typischen Sound im Star Club in Hamburg, die holde Weiblichkeit stylte die Haare durch Toupieren ...

1969 – Charles de Gaulle trat zurück, der Fußballkrieg entbrannte zwischen Honduras und El Salvador, die Amis landeten auf dem Mond, die Caddy Group trat im Offizierscasino bei der US Army in Augsburg auf, die Männer trugen lange Haare – die Frauen kurze Röcke, der Teufel wurde ausgetrieben, dem Springer klopfte man auf die Finger, Onkel Ho starb, Willy Brandt wurde Kanzler, der schreckliche Vietnamkrieg tobte noch immer ...

... und dann noch die Musik ... die Beatles, Stones, Kinks, Troggs, Bob Dylan, Joan Baez, Monkees, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Donovan, Beach Boys, Bee Gees, Lords, Rattles, Doors, die Gruppe Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich, Sonny & Cher, Esther & Abi Ofarim, Melanie, CCR, und, und, und ... Vor einiger Zeit feierte der Star-Club in Hamburg seinen 50. Geburtstag ... und die Stones sind auch schon 50 Jahre zusammen!

Zweifelsohne, eine neue Zeit brach an ... Die Alten schüttelten verwundert die Köpfe, und erwarteten den Weltuntergang. Nicht nur in den großen Städten tat sich etwas, nein, auch auf dem flachen Land rumorte es hier und dort. Nehmen wir zum Beispiel das Städtchen Kaufbeuren, im schönen Allgäu. Was tat sich dort in den 60er Jahren? Da gab es eine Gruppe junger Leute, Schüler, Lehrlinge usw., die zum Teil gegen Eltern, Lehrer und Lehrherren aufmuckten, denn nicht nur unter des Talaren der Uni-Professoren war der Mief von Tausend Jahren. Dann waren da noch ein paar junge Soldaten vom Fliegerhorst, hoch über der Stadt, mit dabei. Sie alle schlossen sich lose zusammen. Ach ja, sogar eine Band gab es da, die Caddy Group. Eine Band ... der Traum aller jungen  Leute – vor allem der Mädels! Da hatten sie doch tatsächlich ihre eigenen Stones oder  Beatles zum Anfassen nahe. Zu dieser munteren Schar stieß der Protagonist Rossner, ein Soldat vom Fliegerhorst. Er kutschierte die Jungs der Caddy Group mit seinem Hippie-VW-Bus, samt Equipment, von Auftritt zu Auftritt. Nicht nur Kaufbeuren spielt eine Rolle, sondern auch viele andere Orte im schönen Allgäu!
 
“Allgäu Sixties” ist eine olivgrün angehauchte Liebeserklärung an das Allgäu, eine Story mit viel Musik und Klamauk, gespickt mit gesellschaftskritischen Anmerkungen, wie sie sich so oder ähnlich seinerzeit an vielen Orten der Bundesrepublik zugetragen hat.
 
Peter M. Roese “Allgäu Sixties” (www.infoverlag.de) ISBN 978-3-88190-630-2 (320 Seiten, 14,80 Euro)



Autor: Carsablanca (MarktBeobachter) am 06.06.2013


  • 0.0 BEWERTUNG ABGEBEN

  • DIESE SEITE WEITEREMPFEHLEN

  • NACHRICHT AN DEN AUTOR


Seite empfehlen:

  • Misterwong
  • Oneview
  • Favoriten
  • Delicious
  • Digg
  • Stumbleit

Diskussionen


Bisher keine Diskussionen.